2023

Wettbewerb (Nürtingen): 2. Preis für den Entwurf Carmnova Nürtingen

06.12.2023

Award

Wettbewerb (Nürtingen): 2. Preis für den Entwurf Carmnova Nürtingen

2. Preis für den Entwurf von Stefan Forster GmbH beim Planungswettbewerb zur Entwicklung des Wohngebiets am Gleis 13 in Nürtingen.

Der Entwurf sieht einen langen, in zwei Bauteile geteilten Baukörper entlang des Bahngleises vor. Auf dem durchlaufenden Gebäudesockel erheben sich sechs Baukörper mit sieben Obergeschossen, welche durch Rücksprünge jeweils gemeinsame grüne Höfe bilden. Im Sockel sind die gewünschten öffentlichen Nutzungen untergebracht. Die Baumallee entlang der Oberboihinger Straße wird durch Neupflanzung ergänzt.

Wettbewerb (Wiesbaden): 3. Preis für das Clemensareal

07.11.2023

Award

Wettbewerb (Wiesbaden): 3. Preis für das Clemensareal

Im Rahmen des nichtoffenen Realisierungswettbewerbs in Wiesbaden, hat Stefan Forster mit seinem Entwurf den dritten Platz belegt.

Der Entwurf orientiert sich am Leitbild der europäischen Stadt mit der eindeutigen Differenzierung zwischen öffentlichem und privatem Raum. Kernpunkt dieses Stadtmodells sind Wohnblöcke welche, zur besseren Durchlüftung, mit Öffnungen versehen sind. Die Höhenstaffelung des Blockrandes dient der weiteren Differenzierung und Identifikation. Der neue Stadtteil ist autofrei  der öffentliche Raum erhält dadurch eine besondere Bedeutung und wird detailliert ausgeführt.

 

Award: Ideenpreis Wohnbau Hamburg für Lindwurmareal

03.08.2023

Award

Award: Ideenpreis Wohnbau Hamburg für Lindwurmareal

Wir freuen uns und sind stolz, dass unser Projekt Lindwurmareal den Ideenpreis Wohnbau Hamburg 2023 erhalten hat.

Der Preis ist eine Auszeichnung für innovative Wohnbau-Projekte in Hamburg, die durch herausragende Architektur und Städtebaukonzepte überzeugen. Ziel ist es, wegweisende Ideen und bessere Wohnbedingungen zu fördern.

zum Preis Lindwurmareal

Award: Hugo-Häring-Auszeichnung für Lameygarten in Mannheim

03.08.2023

Award

Award: Hugo-Häring-Auszeichnung für Lameygarten in Mannheim

Wir freuen uns und sind sehr stolz, dass das Apartmenthaus Lameygarten in Mannheim, von der BDA Gruppe Mannheim mit der renommierten Hugo Häring Auszeichnung ("kleiner Hugo") gewürdigt wurde. Diese Ehrung durch den BDA ist für uns eine bedeutende Bestätigung der hohen Qualität und des innovativen Ansatzes unserer Arbeit.

zum Preis Lameygarten

Nominierung: Wohngebäude Überseestadt und Adolfstraße für „DAM Preis 2024“

04.07.2023

Award

Nominierung: Wohngebäude Überseestadt und Adolfstraße für „DAM Preis 2024“

Seit 2007 werden jedes Jahr herausragende Bauten in Deutschland mit dem DAM Preis für Architektur ausgezeichnet. In diesem Jahr haben es zwei unserer Projekte, das Wohngebäude Überseestadt in Bremen und die Adolfstraße in Hannover, auf die Longlist des DAM Preises 2024 geschafft. Wir freuen uns sehr über die Anerkennung durch die Jury unter hunderten von nominierten Bauten.

Die Bekanntgabe der Shortlist erfolgt nach der Sommerpause. Der renommierte DAM Preis wird vom Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Kooperation mit JUNG verliehen

zum DAM Preis 2024 Adolfstraße Überseestadt

Wettbewerb (Stuttgart): 2. Preis für die Weiterentwicklung des Ostendareals

28.06.2023

Award

Wettbewerb (Stuttgart): 2. Preis für die Weiterentwicklung des Ostendareals

Im Rahmen des nichtoffenen Realisierungswettbewerbs der SSB in Stuttgart, hat Stefan Forster mit seinem Entwurf den zweiten Platz belegt. Der Fokus des Wettbewerbs liegt auf der Weiterentwicklung des Ostendareals in Stuttgart, mit dem Schwerpunkt Neubau von Wohn- und Gewerbeeinheiten.

Das Grundstück soll mit Wohnraum, pflegenahem Wohnen, einer Stadtteilbibliothek sowie verschiedenen Gewerbeeinheiten bebaut werden. Dabei soll die Planung des Quartiersplatzes, dessen Funktion als Wochenmarkt maßgebend ist, einen bedeutenden Teil der Gesamtentwicklung ausmachen.

Die städtebauliche Figur des Entwurfs orientiert sich an der Fortführung der umgebenden Blockrandstruktur des historisch gewachsenen Stuttgarter Ostheims, sowie der klaren räumlichen Ausformulierung des neuen gemeinsamen Quartiersplatzes und dem damit verbundenen Umgang mit der lokalen Topografie. Charakteristisch ist die Ausbildung des zentralen, grünen Quartierplatzes mit schützendem Blätterdach, welcher als öffentlicher Marktplatz genutzt werden soll. Entlang des Platzes sammeln sich zudem quartiersbezogene Nutzungen wie die Stadtteilbibliothek und unterschiedliche Gewerbeeinheiten. Der Entwurf setzt auf eine ein nachhaltiges Materialkonzept. Die Holzmodulbauweise der Obergeschosse trägt zur CO2-Senkung bei, während die massive Konstruktion des Sockels den Anforderungen an die Topografie entspricht.

Insgesamt beherbergt der Entwurf 156 Wohneinheiten, Gewerbeeinheiten, Gastronomie, Büroflächen sowie die Stadtteilbibliothek in neun Einzelhäusern.

Wettbewerb (Dresden): 3. Preis für das Wohngebiet am Sternplatz

28.06.2023

Award

Wettbewerb (Dresden): 3. Preis für das Wohngebiet am Sternplatz

Mit dem Entwurf für den Planungswettbewerb zur Entwicklung eines Wohngebiets am Dresdener Sternplatz hat die Stefan Forster GmbH den dritten Platz belegt. Ziel des Wettbewerbes war die Revitalisierung der Seevorstadt, insbesondere des Sternplatzes, sowie die Schaffung von Wohn- und Gewerbeflächen in Form eines langfristig nachhaltigen und kosteneffizienten Quartiers.

Durch seine sich ins Stadtbild eingliedernde Kubatur leistet der Entwurf einen Beitrag zur Stadtreparatur. Das weitestgehend 6-geschossige Gebäude schafft mit einem 8-geschossigen Hochpunkt den Auftakt des Quartiers. Die Riegelbauten fassen den Innenhof ein und bieten den Bewohnern Privatsphäre. Loggien, Balkone und Terrassen bieten allen Wohnungen einen zusätzlichen privaten Außenraum. Der Sockelbereich beherbergt Gewerbeeinheiten, während die oberen Geschosse geförderte Wohnräume bilden. Der ökologische Fußabdruck während der Bauphase, sowie die Baukosten, sollen durch Simplizität und Klarheit in der Planung minimiert werden.

Insgesamt entstehen in 5 Einzelhäusern 63 Wohneinheiten sowie 3 verschieden große Gewerbeeinheiten.

Preisverleihung: „Martin-Elsaesser-Plakette 2023“ für Schloßstraße

16.05.2023

Award

Preisverleihung: „Martin-Elsaesser-Plakette 2023“ für Schloßstraße

Preisverleihung des BDA-Preises "Große Häuser, kleine Häuser" mit der Martin-Elsaesser-Plakette!

Am 05.06. im DAM Ostend nahmen Stefan Forster und Florian Kraft mit großer Freude die renommierte Martin-Elsässer-Plakette bei der Preisverleihung entgegen, der unserem Projekt Schloßstraße verliehen wurde. Diese Anerkennung erfüllt uns mit Stolz, da bereits im Jahr 2018 unser Projekt Philosophicum ausgezeichnet wurde!

zum Projekt

Award: Competitionline Ranking 2022

26.04.2023

Award

Award: Competitionline Ranking 2022

Wir haben eine erfreuliche Nachricht von competitionline erhalten: Im Bereich Stadtplanung / Städtebau haben wir von 4.700 Stadtplanungs- und Städtebaubüros den 12. Platz und im Bereich Architektur und von etwa 22.400 Architekturbüros im Hochbau den 21. Platz belegt.

Das Ranking wird jährlich von competitionline veröffentlicht und ist ein wichtiger Maßstab für die Leistungen in der Architektur- und Planungsbranche. Wir freuen uns über diese Auszeichnung und werden den erfolgreichen Weg weitergehen.

zum Ranking

Wettbewerb (Freiburg): 2. Preis für Innenentwicklung in Weingarten West

31.03.2023

Award

Wettbewerb (Freiburg): 2. Preis für Innenentwicklung in Weingarten West

Im Architektenwettbewerb zur Innenentwicklung des Stadtteils „Weingarten West“ in Freiburg wurde der Beitrag von Stefan Forster mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.

Die städtebauliche Figur des Entwurfes orientiert sich am räumlichen Konzept des Freiburger Weingartens. Die Dimensionierung der Gebäudekörper nimmt die Geschossigkeit und Tiefe der umliegenden achtgeschossigen Zeilenbauten auf. Der kompakte Baukörper ist zeitgemäß als Modulbau entwickelt und lässt sich somit in extrem kurzer Bauzeit erstellen. Das Freianlagenkonzept folgt dem Prinzip „Haus im Park“. Die geschwungene Linienführung und organische Formensprache bilden einen spannenden Kontrast zu den hochbaulichen Strukturen und erzeugen ein facettenreiches und qualitätsvolles Raumgefüge mit eigenständiger Identität.

Award: „Ausgezeichnete Architektur in Hessen – Martin-Elsaesser-Plakette“ für Schloßstraße in Frankfurt

14.03.2023

Award

Award: „Ausgezeichnete Architektur in Hessen – Martin-Elsaesser-Plakette“ für Schloßstraße in Frankfurt

Wir freuen uns und sind sehr stolz für das Stadthaus Schloßstraße in Frankfurt die renommierte Martin-Elsaesser-Plakette des Bundes Deutscher Architekten im Land Hessen erhalten zu haben. Das Wohnhaus mit Kita ersetzt einen überwiegend gastronomisch genutzten Flachbau in Frankfurt-Bockenheim. Der Neubau reagiert auf die städtebauliche Situation zwischen der Straße und dem Bernuspark, dessen Eingang er mit seiner leuchtendroten Klinkerfassade markiert.

zum Preiszum Projekt

Wettbewerb (Hannover): Anerkennung für grünes Viertel Stephansstift

13.03.2023

Award

Wettbewerb (Hannover): Anerkennung für grünes Viertel Stephansstift

Im Architektenwettbewerb für die Entwicklung eines inklusiven, nachhaltigen und klimaneutralen Stadtquartiers in Hannover Kleefeld wurde der Entwurf von Stefan Forster mit einer Anerkennung ausgezeichnet. Im Auftrag der gemeinnützigen Stiftung Stephansstift soll der eigengenutzte Gebäudestand ausgeweitet und nachverdichtet werden.

Der Entwurf von Stefan Forster sieht die barrierefreie Erschließung der acht Häuser direkt von der Straße aus vor. Die als 3-5-Spänner konzipierten Häuser orientieren sich farblich an der Farbigkeit der umliegenden, historischen Gebäude. Die Wahl der Baumaterialien garantiert ein nachhaltiges, langlebiges Gebäude und trägt so gemeinsam mit der Fassadenbegrünung und weiteren energetischen Maßnahmen zur Entwicklung des neuen nachhaltigen Stadtquartiers bei.

Wettbewerb (Köln): 2. Preis für das ehemalige Kronenbrot Areal

12.02.2023

Award

Wettbewerb (Köln): 2. Preis für das ehemalige Kronenbrot Areal

Im Wettbewerbsverfahren zur Entwicklung eines gemischt genutzten, urbanen Quartiers im ehemaligen „Kronenbrotareals“ des Kölner Stadtbezirks Kalk wurde der Entwurf von Stefan Forster nach einer Überarbeitung mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.

Dieser Entwurf sieht ein Ensemble aus vier unabhängigen Gebäudevolumen entsprechend der vorgegebenen Nutzungsarten auf drei Baufeldern vor. Jedes dieser vier Gebäudevolumen ist durch seine eigene Form in diesem Quartier einzigartig und auf die jeweilige Begebenheit zugeschnitten. Dadurch entstehen öffentliche, halböffentliche und private Bereiche, die den Besuchern und Anwohnern unterschiedliche Qualitäten anbieten. Diese vielfältigen Qualitäten werden auch durch die vorgeschlagenen Grünflächengestaltung und Landschaftsarchitektonik verstärkt, die durch ein differenziertes Angebot vielseitige Wohn- und Begegnungslandschaften mit eigenständiger Identität entwickeln.

Award: Preisverleihung Projekt Unicarré für „Beispielhaftes Bauen“ in Freiburg

09.02.2023

Award

Award: Preisverleihung Projekt Unicarré für „Beispielhaftes Bauen“ in Freiburg

Unser genossenschaftliches Wohnprojekt Unicarré in Freiburg wurde bei der Preisverleihung am Donnerstag, den 09. Februar 2023, im historischen Kaufhaus in Freiburg als „Beispielhaftes Bauen“ von der Architektenkammer Baden-Württemberg ausgezeichnet.  Fotos: Albert Josef Schmidt

zum Preis „Beispielhaftes Bauen“ zum Projekt

2022

Wettbewerb (Speyer): 1. Preis für Transformation der Sparkasse Vorderpfalz

14.12.2022

Award

Wettbewerb (Speyer): 1. Preis für Transformation der Sparkasse Vorderpfalz

Im Architektenwettbewerb für die Entwicklung der Sparkasse Vorderpfalz in Speyer wurde der Entwurf von Stefan Forster mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Im Rahmen des bestehenden Bebauungsplans soll das Ensemble aus Haupthaus, Tiefgarage, Parkhaus sowie dem angegliederten Wohnhaus weiterentwickelt und einem neuen Nutzungskonzept zugeführt werden. Das Bestandsgebäude liegt in der Altstadt zwischen Speyerer Dom und Hauptbahnhof und wird von drei Freiflächen, darunter dem Willy-Brandt-Platz, umgeben. 

Der Entwurf sieht gezielte Eingriffe in den Bestand vor, die den Charakter der Altstadt prinzipiell erhalten und aufwerten. Das Volumen wird hierbei in einem U-förmigen Baukörper gegliedert, der unter den umliegenden Stadtraum eindeutig neu definiert und somit klar ablesbare Plätze schafft, die unterschiedlich thematisiert werden. Durch strategische Eingriffe (teilweisen Rückbau, Umbau und Erweiterung) soll das wenig ortstypische Bestandsgebäude aus den 1980er-Jahren funktionell umgenutzt und der Baukörper sinnvoll in die kleinteilige Altstadt integriert werden. Die neu entwickelten Fassaden reagieren differenziert auf die drei angrenzenden Plätze. Auch die Eingangssituation am Willy-Brandt-Platz wird durch einen Giebel und einen Erker neu definiert. Ein umlaufender Sockel aus beigefarbenem Naturstein nimmt lokale Bautraditionen auf und verstärkt die Ensemblewirkung.

Neben der sanierten Sparkasse entstehen 46 Wohneinheiten sowie weitere Gewerbeeinheiten.

zur Rheinpfalz zum Wochenblatt zur Schwetzinger Zeitung zum Projekt

Wettbewerb (Frankfurt am Main): 3. Preis für Quartiersentwicklung Lurgi-Areal

27.10.2022

Award

Wettbewerb (Frankfurt am Main): 3. Preis für Quartiersentwicklung Lurgi-Areal

Im städtebaulichen Ideenwettbewerb für das Lurgi-Areal im Frankfurter Mertonviertel wurde unser Beitrag mit dem dritten Preis ausgezeichnet (ein zweiter Preis wurde in dem zweistufigen Verfahren nicht vergeben). Der Entwurf sieht eine Mischnutzung mit Wohnen, Gewerbe, Einzelhandel, Kitas und einer Grundschule vor. Die Grundstruktur orientiert sich am Typus der Blockrandbebauung mit einem zentralen öffentlichen Platz – der „grünen Mitte –, der sich zu den Riedwiesen nach Osten öffnet und als Frischluftschneise dient. Der gesamte Innenbereich ist verkehrsberuhigt und erlaubt lediglich Anlieferungsverkehr. Um die Versiegelung so gering wie möglich zu halten, wurde in dem Konzept auf eine Tiefgarage verzichtet, die verbleibenden Stellplätze sind in einer als Hochbau ausgeführten Quartiersgarage angeordnet.

Wettbewerb (Schweinfurt): 2. Preis für Klimaquartier Schweinfurt

25.10.2022

Award

Wettbewerb (Schweinfurt): 2. Preis für Klimaquartier Schweinfurt

Im Wettbewerbsverfahren für das Modellvorhaben „Klimaquartier Schweinfurt“ wurde unser Entwurf nach einer Überarbeitung mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Gegenstand des Verfahrens war eine Quartiersentwicklung mit integrierter Freiraumplanung innerhalb des Gesamtprojekts Klimaquartier. Als Modellprojekt für zukunftsweisenden Städte- und Wohnungsbau verfolgt das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr das Ziel, einen klimaneutralen und klimaresistenten Stadtteil zu schaffen, der intensiven Hitzewellen und Extremwettereignissen begegnen kann.

Unser Entwurf sieht fünf 3- bis 4-geschossige Häuser sowie einen 7-geschossigen Hochpunkt vor. Die monolithisch anmutenden Baukörper sind nach dem Prinzip „Haus im Garten“ locker im parkartigen Grünraum gruppiert. Ihr strenges Fassadenraster steht in bewusstem Kontrast zu den Knicken und Faltungen der Baukörper; ein Prinzip, dass sich in der Abwicklung der Dachlandschaft wiederfindet. Das energetische Konzept basiert auf einer Kombination von massiven Außenwänden aus gedämmtem Mauerwerk mit so wenig gebäudetechnischer Unterstützung wie möglich, und der aktiven Erzeugung regenerativer Energie mittels Erdwärme und Photovoltaik.

Award: Auszeichnung „Beispielhaftes Bauen“ für Unicarré in Freiburg

17.10.2022

Award

Award: Auszeichnung „Beispielhaftes Bauen“ für Unicarré in Freiburg

Um das Bewusstsein für die Baukultur im Alltag zu schärfen, lobt die Architektenkammer Baden-Württemberg die Auszeichnung „Beispielhaftes Bauen“ aus. Ziel ist es, beispielhafte Architektur im konkreten Lebenszusammenhang aufzuspüren und Architekt*innen, Stadtplaner*innen und Bauherrschaften für ihr gemeinsames Engagement auszuzeichnen. Wir freuen uns, dass unser genossenschaftliches Wohnprojekt Unicarré in Freiburg zu den 22 prämierten Projekten im Zeitraum 2014–2022 zählt.

zur Auszeichnung zum Projekt

Award: Vier Forster-Projekte für Award „Wohnbauten des Jahres 2022“

10.10.2022

Award

Award: Vier Forster-Projekte für Award „Wohnbauten des Jahres 2022“

Gleich vier Projekte aus dem Büro Stefan Forster wurden bei der Preisverleihung am Montag, den 10. Oktober 2022, im Münchner Haus der Architektur als „Wohnbauten des Jahres 2022“ ausgezeichnet. Neben dem Wohnprojekt Adolfstraße in Hannover („Hannover 01“) und dem genossenschaftlichen Wohnhaus Lameygarten in Mannheim wurde auch das Appartementhaus Mainzer Landstraße und die Wohnhäuser Sonnemannstraße – beide in Frankfurt am Main – mit einer Auszeichnung bedacht. Die Auszeichnungen wurden von unserem Geschäftsführer Florian Kraft entgegengenommen. Wir danken unseren Bauherren, dem Callwey-Verlag und der Moderatorin Judith Rakers!

zum Preis „Wohnbauten des Jahres“ Hannover 01 Lameygarten Mainzer Landstraße Sonnemannstraße

Award: „Iconic Award 2022“ für drei Forster-Projekte

02.09.2022

Award

Award: „Iconic Award 2022“ für drei Forster-Projekte

Mit den ICONIC AWARDS zeichnet der Rat für Formgebung visionäre Gebäude, innovative Produkte und nachhaltige Kommunikation aus allen Sparten der Architektur, Bau- und Immobilienbranche aus. Der Fokus liegt auf der ganzheitlichen Inszenierung und dem Zusammenspiel der Gewerke im Kontext der Architektur.

Wir freuen uns darüber, dass 2022 gleich drei unserer Projekte mit dem ICONIC AWARD ausgezeichnet wurden: Die Wohnhäuser Sonnemannstraße in Frankfurt mit dem Label „Best of Best“ sowie die Wohnanlage Adolfstraße in Hannover und das Appartementhaus Mainzer Landstraße in Frankfurt mit dem Label „Winner“.

zum ICONIC AWARD Hannover 01 Sonnemannstraße Mainzer Landstraße

Wettbewerb (Mannheim): Anerkennung für Wohn- und Geschäftshaus G6

01.08.2022

Award

Wettbewerb (Mannheim): Anerkennung für Wohn- und Geschäftshaus G6

Im Einladungswettbewerb für einen Neubau im Quadrat G6, 10–15, in der Mannheimer Innenstadt wurde der Entwurf von Stefan Forster mit einer Anerkennung ausgezeichnet. Im Auftrag der GBG Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH soll ein Wohn- und Geschäftshaus mit Kita, Dienstleistungen und Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss entstehen. Es ersetzt einen nicht mehr sanierungsfähiges Bestandsgebäude der Nachkriegszeit.

Der Beitrag von Stefan Forster sieht eine Schließung der bisher offenen Zeilenbebauung vor. Mit seiner aufwändig gegliederten, profilierten Fassade öffnet sich der Baukörper an der Westseite zum Quartiersplatz. Insbesondere die Bezüge zum lokalen Kontext wurden von der Jury hervorgehoben: „Die Verfasser schlagen eine prägnante, sich mit den Prägungen des Quartiers auseinandersetzende Bebauung vor, die differenziert in Kubatur und architektonischem Ausdruck eine angemessene Antwort für die gestellte Aufgabe bieten kann.“

Wettbewerb (Freiburg): 1. Preis für „Entwicklungsgebiet Neunlindenpark“

20.07.2022

Award

Wettbewerb (Freiburg): 1. Preis für „Entwicklungsgebiet Neunlindenpark“

Im Einladungswettbewerb für das Entwicklungsgebiet Neunlindenpark in Freiburg-Brühl wurde das Büro Stefan Forster nach einer Überarbeitung mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Der Entwurf gliedert sich in sechs Wohnhäuser mit gewerblichen Nutzungen im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss. Die Baukörper reagieren städtebaulich auf den Kontext und fassen den Straßenraum entlang der beiden Hauptachsen – Neunlindenstraße und Kaiserstuhlstraße – neu. Ein Schwerpunkt liegt auf dem aufwändig begrünten, kollektiv genutzten Hofraum.

zum Projekt

Nominierung: Wohnhäuser Sonnemannstraße für „DAM Preis 2023“

01.07.2022

Award

Nominierung: Wohnhäuser Sonnemannstraße für „DAM Preis 2023“

Seit 2007 werden mit dem DAM Preis für Architektur jährlich herausragende Bauten in Deutschland ausgezeichnet. Zu den hundert nominierten Bauten auf der Longlist des DAM Preises 2023 hat die Jury unsere Wohnhäuser in der Frankfurter Sonnemannstraße gewählt. Die Shortlist wird Ende der Sommerpause bekanntgeben. Der DAM Preis wird vom Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Kooperation mit JUNG vergeben.

zum DAM Preis 2023 zum Projekt

Nominierung: Wohnprojekt „Unicarré“ für Deutschen Bauherrenpreis 2022

21.06.2022

Award

Nominierung: Wohnprojekt „Unicarré“ für Deutschen Bauherrenpreis 2022

Das Wohnprojekt „Unicarré“ in Freiburg ist nominiert für den Deutschen Bauherrenpreis 2022. Die für die lokale Genossenschaft Bauverein Breisgau eG im Jahr 2017 fertiggestellte Wohnanlage beherbergt neben 140 Wohnungen eine Kita und eine Ladenzeile im Erdgeschoss. Die Preisverleihung findet am 15. September 2022 in Berlin statt.

zum Projekt zum Bauherrenpreis

Award: „polis Award 2022“ für Transformation Platensiedlung

27.04.2022

Award

Award: „polis Award 2022“ für Transformation Platensiedlung

Der Umbau der Frankfurter Platensiedlung wurde in der Kategorie „Intelligente Transformation“ mit dem 3. Preis beim polis Award 2022 ausgezeichnet. Mit 681 neuen Wohnungen, zwei Kitas, Cafés, Läden und einem Nachbarschaftstreff zählt die Platensiedlung zu den größten Nachverdichtungsprojekten in Deutschland. Konzept und Planung wurden im Auftrag der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt von Stefan Forster Architekten entwickelt. Der Preis wurde am 27. April 2022 im Rahmen der polis Convention in Düsseldorf verliehen.

zu den Gewinnern des polis Awards 2022 zum Projekt

Videomitschnitt Preisverleihung

Nominierung: Transformation Platensiedlung für „polis Award 2022“

08.04.2022

Award

Nominierung: Transformation Platensiedlung für „polis Award 2022“

Der Umbau der Frankfurter Platensiedlung wurde in der Kategorie „Intelligente Transformation“ für den polis Award 2022 nominiert. Die Preisverleihung findet am 27. April im Rahmen der polis Convention 2022 auf dem Areal Böhler in Düsseldorf statt.

Das Konzept des Büros Stefan Forster für die kommunale Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding kombiniert mehrere Maßnahmen zur Schaffung von neuem Wohnraum in einer bereits erschlossenen Struktur: Die bestehenden Zeilenbauten werden mittels einer modular aufgebauten Holzkonstruktion von drei auf fünf Geschosse aufgestockt und um sechsgeschossige, quer zu den Zeilen angeordnete Kopfbauten ergänzt. Durch die veränderte Bebauungsstruktur und die architektonisch betonten Kopf- und Torbauten entstehen klar definierte Stadträume, die sich am großstädtischen Block orientieren. Bis 2023 werden insgesamt 681 neue Wohnungen realisiert, je zur Hälfte im geförderten Wohnungsbau und in freier Finanzierung. 

Termin Preisverleihung

Mittwoch, 27. April 2022
17:30 Uhr
polis Convention, Düsseldorf

zur Projektseite beim polis Award zur polis Convention zum Projekt

2021

Wettbewerb (Frankfurt): Quartiersentwicklung „Hellerhöfe“ in engerer Wahl

21.12.2021

Award

Wettbewerb (Frankfurt): Quartiersentwicklung „Hellerhöfe“ in engerer Wahl

Im nicht offenen Wettbewerb für das ehemalige F.A.Z.-Areal („Hellerhöfe“) zwischen Frankenallee und Mainzer Landstraße im Frankfurter Gallusviertel wurde der städtebauliche Entwurf des Büros Stefan Forster in die engere Wahl aufgenommen.

Das städtebauliche Konzept schreibt die Blockstruktur fort und entwickelt die Blockinnenbereiche zu gemeinschaftlich nutzbaren Höfen weiter. Die intensiv begrünten Höfe leisten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung des Mikroklimas und bieten einen kollektiven Raum für die Bewohnerinnen und Bewohner. Die 16 Wohnhäuser verteilen sich auf drei Straßenblöcke und werden um ein 17-geschossiges Hochhaus – in den ersten sieben Geschossen befinden sich Büros, darüber Wohnungen – an der Ecke von Mainzer Landstraße und Hellerhofstraße ergänzt.

Kleine Gewerbeeinheiten, straßenbegleitende Cafés und Läden sowie zwei Kitas ergänzen die Nutzungsmischung des Quartiers. Mit der wertigen Architektursprache, der Nutzungsmischung und dem anspruchsvollen Freiraumkonzept reagiert der Entwurf auf zeitgenössische Ansprüche an urbanes Wohnen und schafft einen identifizierbaren Ort.

Award: „Wohnbauten des Jahres 2021“ für Schwedler-Carré 01

12.10.2021

Award

Award: „Wohnbauten des Jahres 2021“ für Schwedler-Carré 01

In der Kategorie Quartiersentwicklung wurde das Schwedler-Carré 01 mit dem Award „Wohnbauten des Jahres“ ausgezeichnet. Das neue Quartier auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs im Frankfurt Ostend wurde von drei Architekturbüros in einer Arbeitsgemeinschaft für Max Baum Immobilien realisiert. Neben Stefan Forster Architekten waren die Büros Karl Dudler Architekten und O&O Baukunst beteiligt. Das Projekt zeigt, „dass Architekten keine Einzelkämpfer sind. Die gelungene Kooperation und die soziale Mischung sind beispielhaft für die Entwicklung neuer Qiartiere.“ Der Preis wurde am 12. Oktober im Bayerischen Hof in München verliehen. Eine begleitende Publikation präsentiert die 50 besten Projekte.

alle Preisträger ansehen zum Projekt

Longlist: „Wohnungsbau 1989–2019“ unter den „Schönsten Deutschen Büchern 2021“

07.05.2021

Award

Longlist: „Wohnungsbau 1989–2019“ unter den „Schönsten Deutschen Büchern 2021“

In dem von der Stiftung Buchkunst ausgelobten Preis „Die Schönsten Deutschen Bücher 2021“ wurde die Monografie „Stefan Forster Architekten – Wohnungsbau 1989–2019“ auf die Longlist gewählt. Das bei Park Books erhältliche Buch wurde von Bureau Sandra Doeller gestaltet.

zum Buch Bureau Sandra Doeller

Nominierung: „Wohnbauten des Jahres“ für Schwedler-Carré 01

29.03.2021

Award

Nominierung: „Wohnbauten des Jahres“ für Schwedler-Carré 01

Das Wohnquartier Schwedler-Carré 01 wurde für den vom Callwey-Verlag ausgelobten Preis „Wohnbauten des Jahres 2021“ nominiert. Das Projekt ist eine Kooperation von Karl Dudler Architekten, Ortner & Ortner Baukunst und Stefan Forster Architekten für Max Baum Immobilien.

zum Preis zum Projekt

Wettbewerb (Dresden): 1. Preis für Neubau am Käthe-Kollwitz-Ufer

10.03.2021

Award

Wettbewerb (Dresden): 1. Preis für Neubau am Käthe-Kollwitz-Ufer

Im Wettbewerb für einen sozialen Wohnungsbau am Käthe-Kollwitz-Ufer in Dresden haben Stefan Forster und das Team den ersten Preis erzielt. In dem Neubau auf der Südseite der Elbe entstehen im Auftrag der neu gegründeten kommunalen Wohnungsbaugesellschaft WiD 137 Wohnungen. Baubeginn ist 2022.

2020

Wettbewerb (Hamburg): 1. Preis für die Nachverdichtung des Lindwurmareals in Hamburg-Lohbrügge

15.12.2020

Award

Wettbewerb (Hamburg): 1. Preis für die Nachverdichtung des Lindwurmareals in Hamburg-Lohbrügge

Im städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb für die Nachverdichtung des Lindwurmareals in Hamburg-Lohbrügge wurden Stefan Forster und das Team mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Im Rahmen der Erneuerung des Areals sollen 13 Neubauten mit integriertem Freiraumkonzept realisiert werden.

zum Projekt

Award: „Die besten Wohnbauten Deutschlands“ für die Transformation der Platensiedlung

08.10.2020

Award

Award: „Die besten Wohnbauten Deutschlands“ für die Transformation der Platensiedlung

Beim Preis „Deutscher Wohnungsbau 2020“ wurden das Team von Stefan Forster gemeinsam mit dem das Holzmodulbau-Unternehmen LiWooD für die Transformation der Frankfurter Platensiedlung ausgezeichnet. Durch den Umbau entstehen bis 2023 insgesamt 681 neue Wohnungen, davon alleine 380 durch Aufstockung in Holzmodulbauweise.

zum Preis zum Projekt

Wettbewerb (Hannover): 1. Preis für Neubauprojekt Kronsberg Süd

24.09.2020

Award

Wettbewerb (Hannover): 1. Preis für Neubauprojekt Kronsberg Süd

Zum dritten Mal wurde ein Entwurf von Stefan Forster und seinem Team für das Neubaugebiet Hannover-Kronsberg Süd mit dem ersten Preis bedacht. Auf dem Baufeld A.2 im Norden des Areals entsteht eine Blockrandbebauung aus zwei Bauteilen mit 98 Wohnungen, darunter 34 gefördert, sowie 12 Townhouses.

zum Projekt

2019

Wettbewerb (Aschaffenburg): 1. Preis für Neubauprojekt „Gabelsberger Block“

23.12.2019

Award

Wettbewerb (Aschaffenburg): 1. Preis für Neubauprojekt „Gabelsberger Block“

Im Realisierungswettbwerb für das Neubauvorhaben Gabelsberger Block in Aschaffenburg wurde der Entwurf von Stefan Forster Architekten mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Der Baubeginn für die zehn Wohnhäuser mit begrüntem Hof und einer Kindertagesstätte ist für 2021 geplant.

zum Projekt

Wettbewerb (Ludwigshafen): 1. Preis für „Ludwigs-Quartier“

16.10.2019

Award

Wettbewerb (Ludwigshafen): 1. Preis für „Ludwigs-Quartier“

Auf dem Gelände des ehemaligen Pumpmaschinenherstellers Halberg im Osten von Ludwigshafen entsteht das „Ludwigs-Quartier“: Nach Plänen von Stefan Forster Architekten werden 345 Wohnungen in vier sechsgeschossigen Häuserblöcken in einem neuen Quartier am Rheinufer entstehen.
mehr

Wettbewerb (Düsseldorf): 1. Preis für Ersatzneubauten an der Hagener Straße

14.10.2019

Award

Wettbewerb (Düsseldorf): 1. Preis für Ersatzneubauten an der Hagener Straße

In einem von der Düsseldorfer Wohnungsgenossenschaft WOGEDO ausgelobten Wettbewerbsverfahren für einen Straßenzug in der Hagener Straße wurden Stefan Forster Architekten mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Realisiert werden 16 Häuser, die sich in Kubatur und Materialwahl am Bestand orientieren.

zum Projekt

Wettbewerb (Hannover): 1. Preis für Wohnquartier in Kronsberg Süd

10.10.2019

Award

Wettbewerb (Hannover): 1. Preis für Wohnquartier in Kronsberg Süd

Im Realisierungswettbewerb für das Neubaugebiet Kronsberg Süd in Hannover wurde ein weiterer Entwurf von Stefan Forster Architekten ausgezeichnet. Im „Areal Nord“ (Baufeld A 11) entsteht ein Quartier mit sieben Wohnhäusern und 24 Townhouses im Auftrag der GWH Wohnungsgesellschaft.

zum Projekt

Urban Block Collection (Russland): 1. Preis für Stefan Forster Architekten

08.10.2019

Award

Urban Block Collection (Russland): 1. Preis für Stefan Forster Architekten

Nach dem gewonnenen Qualifizierungswettbewerb („Urban Block Collection“) der russischen Wohnungsbaugesellschaft Brusnika werden Stefan Forster Architekten ab 2020 zwei Projekte in Jekaterinburg und Tymen realisieren. Im Fokus der Beauftragung steht eine modulare Fassadengestaltung.

Russland 01 Russland 02

Wettbewerb (Hannover): 1. Preis für Entwurf eines Stadthauses in Kronsberg Süd

19.09.2019

Award

Wettbewerb (Hannover): 1. Preis für Entwurf eines Stadthauses in Kronsberg Süd

Der Entwurf von Stefan Forster Architekten für ein Wohnhaus im Neubaugebiet Hannover-Kronsberg Süd (Baufeld B 10) wurde in einem Realisierungswettbewerb mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Zum Programm des für die hanova Wohnen GmbH realisierten Projekts zählen auch Büros und eine Arztpraxis.

zum Projekt

Wettbewerb (Hanau): 1. Preis für Schlossplatz-Areal

01.08.2019

Award

Wettbewerb (Hanau): 1. Preis für Schlossplatz-Areal

Mit dem Entwurf für ein mischgenutztes Gebäude-Ensemble am Hanauer Schlossplatz wurden Stefan Forster Architekten mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Die beiden Neubauten, die rückwärtig an den Fronhof grenzen, werden für die Baugesellschaft Hanau und den Projektentwickler Terramag ab 2020 realisiert.

zum Projekt

Wettbewerb (Hannover): 1. Preis für Entwurf eines Stadthauses am Klagesmarkt

01.07.2019

Award

Wettbewerb (Hannover): 1. Preis für Entwurf eines Stadthauses am Klagesmarkt

Im Architekturwettbewerb für eine Wohnbebauung mit Gewerbeflächen am Klagesmarkt in Hannover-Mitte wurde der Entwurf von Stefan Forster Architekten mit dem 1. Preis bedacht. Die Neubebauung ist Teil der Strategie 2020+, mit der die Stadt Hannover ungenutzte Areale im Zentrum aktivieren möchte.

zum Projekt

Shortlist: Wohnhaus Schloßstraße in engerer Wahl für „DAM Preis 2020“

25.06.2019

Award

Shortlist: Wohnhaus Schloßstraße in engerer Wahl für „DAM Preis 2020“

Das Wohnhaus Schloßstraße wurde von der Jury des DAM Preises für Architektur 2020 auf die Shortlist herausragender Bauten in Deutschland gewählt. Mit der Auszeichnung ist die Publikation im Architekturführer Deutschland sowie im Deutschen Architekturjahrbuch verbunden.

zur Shortlist zum Projekt

Nominierung: Wohnhaus Schloßstraße für „DAM Preis 2020“

08.04.2019

Award

Nominierung: Wohnhaus Schloßstraße für „DAM Preis 2020“

Der DAM Preis für Architektur zählt zu den renommiertesten Architekturpreisen in Deutschland. Zu den hundert nominierten Bauten auf der Longlist hat die Jury unter Federführung des Deutschen Architekturmuseums unser Wohnhaus Schloßstraße in Frankfurt gewählt.

zum DAM Preis zum Projekt

2018

Nominierung: „Hessischer Preis für Innovation und Gemeinsinn“ für Platensiedlung

01.10.2018

Award

Nominierung: „Hessischer Preis für Innovation und Gemeinsinn“ für Platensiedlung

Die Transformation der Frankfurter Platensiedlung wurde für den „Hessischen Preis für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau“ nominiert. Der vom Land Hessen ausgelobte Preis wird alle zwei Jahre vergeben und zeichnet Projekte und Konzepte aus, die bezahlbaren Wohnraum und soziale Vielfalt im Quartier mit innovativen Bau- und Planungsmethoden sowie Trägermodellen verknüpfen.

zum Preis zum Projekt

Wettbewerb (Frankfurt): 1. Preis für Wohnprojekt Julie-Rogers-Haus

18.06.2018

Award

Wettbewerb (Frankfurt): 1. Preis für Wohnprojekt Julie-Rogers-Haus

Stefan Forster Architekten wurden im Wettbewerb um den Neubau des Wohnprojekts „Julie-Rogers-Haus“ des Frankfurter Verbands mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Das Bauvorhaben in Frankfurt-Eckenheim besteht aus einer Gruppe von Baukörpern, die als Ensemble angelegt sind.

Auswahlverfahren (Bad Nauheim): 1. Preis für Wohnanlage in Bad Nauheim

18.06.2018

Award

Auswahlverfahren (Bad Nauheim): 1. Preis für Wohnanlage in Bad Nauheim

Im Rahmen eines eingeladenen Investoren-Auswahlverfahrens gewinnen Stefan Forster Architekten den 1. Preis. Der Entwurf für die Neubebauung in Bad Nauheim basiert auf einer Abfolge mehrerer Solitärbauten, die jeweils anders ausformuliert sind und gemeinsame Quartiershöfe bilden.

zum Projekt

Award: „Martin-Elsaesser-Plakette 2018“ für Philosophicum

19.03.2018

Award

Award: „Martin-Elsaesser-Plakette 2018“ für Philosophicum

Für die Sanierung und Erweiterung des Philosophicums in Frankfurt erhalten Stefan Forster Architekten die renommierte Martin-Elsaesser-Plakette des Bundes Deutscher Architekten im Land Hessen. Die Preisverleihung findet am 16. März 2018 im Deutschen Architekturmuseum (DAM) statt.

zum Projekt

Wettbewerb (Köln): 1. Preis für Wohnungsneubau in Clouth-Quartier

30.01.2018

Award

Wettbewerb (Köln): 1. Preis für Wohnungsneubau in Clouth-Quartier

Stefan Forster Architekten gewinnen den Wettbewerb für den Neubau von 78 Wohnungen in Köln-Nippes. Im Auftrag des Projektentwicklers moderne stadt werden insgesamt 6.000 Quadratmeter Wohnfläche entstehen. Mit dem Neubau soll dringend benötigter, bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden.

zum Projekt

2017

Nominierung: Philosophicum für „Wienerberger Brick Award“

08.11.2017

Award

Nominierung: Philosophicum für „Wienerberger Brick Award“

Mit dem Wienerberger Brick Award werden 2018 zum achten Mal die kreativsten Beispiele moderner innovativer Ziegelarchitektur ausgezeichnet. In diesem Jahr befindet sich das Philosophicum unter den nominierten Projekten für den internationalen Wettbewerb, der alle zwei Jahre ausgelobt wird.

zum Projekt

Lade...