Lindwurmareal

Siedlung
  • Ort: Hamburg
  • Jahr: seit 2020
  • Anzahl Wohnungen: 188
  • Geschossfläche (BGF): 18 800 m²
  • Bauherr: d.i.i. Gruppe
  • Mitarbeit: Ute Streit, Karina Andree, Nils Lamm, Till Apsel, Dena Khan, Dorna Khan, Xiaoyan Wu
  • Adresse: Röpraredder, 21031 Hamburg
  • Fotos: News & Art / D&K drost consult GmbH
  • Visualisierung: kontor B3

 

Im Südosten Hamburgs liegt die in den 1960er-Jahren geplante Großsiedlung Lohbrügge-Ost. Als typische Trabantenstadt war sie einst dem Ideal einer modernen Gartenstadt verpflichtet: bis zu 17-geschossige Hochhäuser, Zeilenbauten und Reihen- sowie freistehende Einfamilienhäuser sind hier in Grünräumen anzutreffen. So auch der „Lindwurm“, der sich zwischen zwei Flügelbauten im Norden und Süden 400 Meter lang in einer Wellenform entlang der Straße Röpraredder aufspannt (und damit zu den längsten Wohnhäusern Deutschlands zählt). In 3- bis 9-geschossigen Einzelhäusern beherbergt er insgesamt 258 Wohnungen. Im Auftrag der d.i.i. Gruppe wird das Lindwurmareal umfangreich revitalisiert, der Bestand und die Freiflächen saniert sowie nachverdichtet.

Die bestehende Großwohnsiedlung soll durch einen Weiterbau zu einem neuen Raum für die Nachbarschaft, die Bewohnenden und diejenigen, die neu hinzuziehen.

Durch eine Nachverdichtung des bestehenden Lindwurms wird dem Wohnungsmangel in Städten begegnet. Durch eine bessere Ausnutzung des vorhandenen Wohnraums wird nicht zusätzlich Fläche versiegelt und urbane Zersiedelung vermieden.

Der Neuplanung sieht den Weiterbau des Bestands vor, um mehr Wohnraum zu schaffen. Dabei wurde auf eine gelungene Kombination von Alt und Neu geachtet, um ein harmonisches Stadtbild zu schaffen. Die Idee beinhaltet zudem, dass Förderwohnungen und freifinanzierte Wohnungen nicht unterschiedlich gestaltet werden sollen - auch ein Abgrenzen vom Neubau soll vermieden werden, um ein Zusammenwachsen von Alt und Neu zu fördern. Das neue Gebäude wird die bestehende identitätsstiftende Struktur des Lindwurms aufgreifen und durch eine Neuinterpretation der horizontalen Fassadengestaltung weiterbauen. Dabei wird die Breite der schwarz-weißen Streifen des Bestandes spielerisch interpretiert.  Straßenseitig ist eine hochwertige und langlebige Bekleidung mit Ziegel vorgesehen.

Ein wichtiger Aspekt des Konzepts war die Schaffung von Freiräumen, die sich zwischen Alt und Neu aufspannen und von beiden gleichermaßen zugänglich sind. Die bestehenden Parkplätze, bisher als versiegelte Fläche vor dem Lindwurm, wandern unter die Erde und darauf entstehen abwechslungsreiche Grünräume. Durch eine ausreichende Erdüberdeckung stärken sanft modellierte Hügel und weiträumige Liegewiesenbereiche mit lokalen Pflanzen, Stauden und Obstbäumen das Gemeinschaftsgefühl. Die Grünfläche im Westen bleibt unberührt und fungiert so als zusätzliches Biotop für Mensch, Natur und Tier. Ein Quartiersplatz soll als zentraler Treffpunkt und Aufwertung für Lohbrügge und die Nachbarschaft dienen und das Gemeinschaftsgefühl stärken. Im Inneren des Hofes entsteht so eine facettenreiche Abfolge von Grünräumen mit einer gemeinschaftlichen Mitte.

Der durch viele Stufenanlagen gegliederte Außenraum im Bestand verwandelt sich in ein barrierefreies Wegenetz mit zusätzlichen Durchgängen zum grünen Park im Westen. Als zusätzliche Aufwertung des Quartiers dient das Mobilitätskonzept mit zahlreichen Sharing-Angeboten, Lastenradverleih und eine Bank für Mitfahrende. Dieses Konzept soll dazu beitragen, den Individualverkehr zu reduzieren und die Umweltbelastung zu verringern.

Der neue Lindwurm, eine Wohnstruktur im Grünen als nachhaltige Wohnform umspült von differenzierten Außenräumen.

Preisverleihung: "Ideenpreis Wohnbau Hamburg" für Lindwurmareal

05.12.2023

Preisverleihung: "Ideenpreis Wohnbau Hamburg" für Lindwurmareal

Mit Freude verkünden wir, dass unser Projekt "Lindwurmareal" den Ideenpreis Wohnbau Hamburg 2023 erhalten hat. Am 17. November durften wir die Auszeichnung in Hamburg entgegennehmen.

Der Preis ist eine Auszeichnung für innovative Wohnbau-Projekte in Hamburg, die durch herausragende Architektur und Städtebaukonzepte überzeugen. Ziel ist es, wegweisende Ideen und bessere Wohnbedingungen zu fördern.

zum Preiszum Projekt

Ideenpreis Wohnbau Hamburg, Projekt Lindwurmareal

03.08.2023

Ideenpreis Wohnbau Hamburg, Projekt Lindwurmareal

Wir freuen uns und sind stolz, dass unser Projekt Lindwurmareal den Ideenpreis Wohnbau Hamburg 2023 erhalten hat.

Der Preis ist eine Auszeichnung für innovative Wohnbau-Projekte in Hamburg, die durch herausragende Architektur und Städtebaukonzepte überzeugen. Ziel ist es, wegweisende Ideen und bessere Wohnbedingungen zu fördern.

zum Preis Lindwurmareal

Ausstellung "Die ganze Stadt - Hamburger Wettbewerbe und Verfahren 2017-2023"

07.06.2023

Ausstellung "Die ganze Stadt - Hamburger Wettbewerbe und Verfahren 2017-2023"

Die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen zeigt im „Schuppen 29“ vom 23.06.23 – 14.07.23 ein großes Spektrum an planerischen Ideen aus Wettbewerben und Planungsverfahren der Jahre 2017 – 2023 für die Zukunft Hamburgs.

Mit etwa 40 Wettbewerbs- und Planungsverfahren jährlich sieht Hamburg ein großes Repertoire an einfallsreichen Lösungen für unterschiedliche städtebauliche Thematiken. Die Ausstellung „Die ganze Stadt“ zeigt erstmals öffentlich zugänglich die Entwurfsaufgaben und eingereichten Lösungen von Planer*innen und Architekt*innen.

Die Stefan Forster GmbH ist hierbei mit dem Entwurf des Lindwurmareals als Teil der Ausstellung vertreten. Nachdem das Büro den ersten Preis des Realisierungswettbewerbes Lindwurmareal für sich gewinnen konnte, wird nun die in den 1960er-Jahren geplante Großwohnsiedlung durch Sanierung des Bestandes und partielle Nachverdichtung revitalisiert und zu einem lebhaften Quartier umgestaltet. Durch die Neubauten werden parkartige Freianlagen gebildet und das Areal städtebaulich in die Nachbarschaft eingebunden.

Termin

23.06.23 – 14.07.23
Schuppen 29, 20457 Hamburg

Die ganze StadtLindwurmareal

 

Wettbewerb (Hamburg): 1. Preis für die Nachverdichtung des Lindwurmareals in Hamburg-Lohbrügge

15.12.2020

Wettbewerb (Hamburg): 1. Preis für die Nachverdichtung des Lindwurmareals in Hamburg-Lohbrügge

Im städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb für die Nachverdichtung des Lindwurmareals in Hamburg-Lohbrügge wurden Stefan Forster und das Team mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Im Rahmen der Erneuerung des Areals sollen 13 Neubauten mit integriertem Freiraumkonzept realisiert werden.

zum Projekt