Haus 06

Leinefelde

Umbau Wohnungen: 36
Rückbau Wohnungen: 57
Wohnfläche: 2.240 m²
Leistungsphasen: 1-8
Fertigstellung: 09/2007

Mitarbeit: Cristina Naranjo
Bauherr: LWG Leinefelde

Das für den Stadtumbau in Leinefelde bestimmende Thema der Reduktion wird hier auf vielfältige Weise weiterentwickelt: auf horizontaler Ebene wird das Haus um jeweils zwei Segmente an den Kopfseiten gekürzt und in der Vertikalen um zwei Stockwerke zurückgebaut; durch Subtraktion von L-förmigen Volumina erhält der Bau eine hohe Plastizität, die durch Abtreppung zur Südseite hin ein spielerisches Bild von Turm und Kopf erzeugt. Die so entstandenen großzügigen Dachterrassen im zweiten und dritten Obergeschoss lassen neue Wohnqualitäten entstehen. Als typisches Motiv der Umbaumaßnahmen in Leinefelde stellt der umlaufende Klinkersockel einen Bezug zum Wohnumfeld her und grenzt die Gärten der Erdgeschosswohnungen vom öffentlichen Raum ab. Als Novum werden hier durchlaufende Balkone aus dem Sockel entwickelt, die mit ihrer Aufständerung und den massiven Brüstungen, wie auch einem leichten Versatz, die skulpturale Qualität des Gesamtbaus betonen und Assoziationen an die Backsteinskulpturen des dänischen Bildhauers Per Kirkeby wecken.

Zurück