Kalbach

Stadthaus
  • Ort: Frankfurt am Main
  • Jahr: 2020
  • Anzahl Wohnungen: 22
  • Geschossfläche (BGF): 3 290 m²
  • Bauherr: privat
  • Mitarbeit: Axel Heß, Yvonne Merkt, Markus Ott
  • Adresse: Bachstraße 1 / Kalbacher Hauptstraße 1, 60437 Frankfurt am Main
  • Fotos: Lisa Farkas

 

Im Norden von Frankfurt liegt der historisch gewachsene Stadtbezirk Kalbach. Über Jahrhunderte landwirtschaftlich geprägt, wurde die charakteristische, dörfliche Baustruktur in den 1960er- und 1970er-Jahren durch unmaßstäbliche Neubauten überformt. Das willkürliche Nebeneinander der alten und neuen Bebauung prägt die städtebauliche Realität. Auf diese Situation reagieren die drei Neubauten an einem markanten Kreuzungspunkt im Zentrum von Kalbach zunächst mit einer Orientierung am tradierten Typus des Einzelhauses mit geneigtem Dach. Durch Addition dieses Typus – einem dem Strukturalismus entlehnten Entwurfsverfahren – ergeben sich die einzelnen Baukörper, die wiederum zu einer Gruppe bzw. einem Ensemble verbunden werden. Die Position der Gebäude nimmt den Rhythmus der unregelmäßig zur Straße stehenden Häuser auf. Auch die abwechselnd in rotem Klinker und hellen Putzflächen gestalteten Fassaden sind als Referenz an den Ort zu verstehen. Der Gedanke des verbindenden Klinkersockels wird in der Einfriedung der Vorgärten fortgesetzt. Durch die versetzte Anordnung der Häuser an der Ostseite der Bachstraße entsteht erstmals eine direkte Blickbeziehung zur Kirche St. Laurentius. Die Wohnhäuser in Kalbach führen Prinzipien fort, die bereits 2017 beim Projekt „Eulengasse“ entwickelt wurden, und versuchen, die tradierte Identität des Ortes zu stärken. Insgesamt sind 22 Mietwohnungen in energiesparender, nachhaltiger Ziegelbauweise entstanden.