Wohnhaus Ostendstraße

Frankfurt am Main

Anzahl Wohnungen: 16
Geschossfläche: 1.915 m²
Leistungsphasen: 1-5 + KOL
Fertigstellung: 2008

Mitarbeit: Julia Goldschmidt, Ferdinand Oswald
Bauherr: Mainterra GmbH

Das sechsgeschossige Wohnhaus im Frankfurter Ostend – auf dem früheren Grundstück einer Tankstelle gelegen – fügt sich sensibel in die Blockrandbebauung ein. Die Straßenfassade nimmt gezielt Anleihen am Expressionismus und bezieht sich mit ihren vier Erkern zugleich auf die Architektur der gründerzeitlichen Häuser in der Umgebung. Die vertikale Fassadengliederung wird durch den spannungsreichen Wechsel zwischen Klinkern und Werksteingesimsen horizontal gebrochen. Ein erhöhtes Erdgeschoss, die schmale seitliche Einfahrt und die großzügige Eingangssituation weisen das Gebäude als typisches Stadthaus im Blockrand aus. Im Unterschied zur Vorderseite greift die Hofseite Motive aus der Nachkriegsmoderne auf und reagiert damit auf die Nachbarbebauung: weit auskragende, U-förmig um einen zentralen Erker herum geführte Balkone mit filigranen Geländern werden von Loggien zu beiden Seiten flankiert. Im Inneren sind die Regelgeschosse als Vierspänner ausgelegt und ermöglichen eine Vielzahl an unterschiedlichen Wohnungszuschnitten und Grundrisstypen.

Zurück