Schopenhauerstraße

Siedlung
  • Ort: Aschaffenburg
  • Jahr: seit 2021
  • Anzahl Wohnungen: 124
  • Geschossfläche (BGF): 16 750 m²
  • Bauherr: Stadtbau Aschaffenburg GmbH
  • Mitarbeit: Benjamin Metz, Ingrid Husanu, Manon Jochem, Alina Zang
  • Adresse: Schopenhauerstraße 1–11, 63739 Aschaffenburg
  • Visualisierung: Dena Khan

 

Im Auftrag der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft realisiert Stefan Forster Architekten vier Wohnbauten südwestlich der Aschaffenburger Innenstadt im Stadtteil Nilkheim. Die Wohnbebauung Schopenhauerstraße setzt sich aus einer Gruppe von drei 5-geschossigen Baukörpern und einem 6-geschossigen Solitär zusammen, die in etwa dem bogenförmigen Verlauf der Straße folgen und den Auftakt zum Neubauviertel Anwandeweg bilden. Die Position und Figur der Häuser folgt unmittelbar aus den Vorgaben des Bebauungsplans. Entlang der Straße ist eine Mischnutzung mit Gewerbe- bzw. Ladenzeilen vorgesehen, die erdgeschossigen Wohnungen sind entsprechend nach Süden zum Garten orientiert. Großzügige Öffnungen mit hell abgesetzten Faschen und wertige, verklinkerte Sockelzonen gliedern die Fassaden. Profilierungen des Klinkers und Gesimse betonen die Horizontale. Der Wohnungsmix umfasst unterschiedliche dimensionierte 2- bis 4-Zimmerwohnungen, von denen jede über eigene Freibereiche in Form von Loggien oder Terrassen verfügt. Im Wohnprojekt Schopenhauerstraße enstehen 108 geförderte und 16 frei finanzierte Wohnungen, die in kommunaler Trägerschaft dauerhaft bezahlbaren Wohnraum bieten und die soziale Mischung des neuen Stadtquartiers sicherstellen.

Spatenstich für Wohnbebauung Schopenhauerstraße in Aschaffenburg

11.11.2021

News

Spatenstich für Wohnbebauung Schopenhauerstraße in Aschaffenburg

Für die kommunale Wohnungsbaugesellschaft „Stadtbau Aschaffenburg“ realisiert das Büro Stefan Forster 124 Wohnungen in vier Mehrfamilienhäusern. Das Projekt an der Schopenhauerstraße im Neubaugebiet Anwandeweg zählt damit zu den größten Stadtbau-Projekten der letzten Jahrzehnte. Insgesamt entstehen 108 geförderte Mietwohnungen sowie 16 frei finanzierte Wohnungen für den Verein „Wohnen in Gemeinschaft“. Am Donnerstag (11. November) erfolgte der Spatenstich mit Oberbürgermeister Jürgen Herzing, Stadtbau-Geschäftsführer André Kazmierski und Stefan Forster.

zur Meldung in Main-Echo zum Projekt