Segelfliegerdamm

Städtischer Block
  • Ort: Berlin
  • Jahr: seit 2024
  • Anzahl Wohnungen: 146
  • Geschossfläche (BGF): 13 823 m²
  • Bauherr: BAUWERT Segelfliegerdamm GmbH
  • Mitarbeit: Annika Obermeier, Till Apsel, Sophie Brzoska, Wiebke Nolte, Sara Petzold
  • Weitere Nutzungen: Gewerbe

 

Das Areal, im Berliner Stadtteil Johannistal, schaut auf eine bewegte Geschichte zurück. Hier lag in den 20-er Jahren die Wiege der Fliegerei. Das Flugfeld in Johannistal war, gegründet bereits 1909, einer der ersten Flugplätze der Welt. Hier über ein knappes Jahrhundert zuerst Flugzeuge, dann Autos, Filme und später Kühlautomaten für Fischfangflotten produziert.

Heute entsteht auf  dem 21 Hektar großen Areal am Segelfliegerdamm ein urbanes Stadtquartier. Die Mischung aus Wohn- und Gewerbeangeboten und Freianlagen garantiert ein qualitativ hochwertiges Stadtquartier. Die Realisierung liegt in den Händen namenhaften Architekten wie GMP, Hilmer Sattler, Nöfer, Bonanni und Pätzold Architekten.

Mit dem nach einem Wettbewerb gewonnenen Bauabschnitt WA1 direkt am Segelfliegerdamm gestalten wir den Auftakt des neuen Viertels im Johannisthal. Das geplante Bauvorhaben besteht aus einem fünfgeschossigen geschlossener Block.

Es entstehen 146 Mietwohnungen sowie Gewerbeflächen im Erdgeschoss. Die hohen Schallschutzanforderungen zum Segelfliegerdamm, sowie Teilbereiche der Süd-und Nordseite beeinflussen die Grundrissgestaltung des Gebäudes.

Die Reduzierung des unterbauten Bereichs im Innenhof ermöglicht die großflächige Versickerung, sodass das Regenwasser direkt in den Boden geleitet werden kann. Dies bedeutet die Entlastung der Abwassersysteme und unterstützt zudem die Grundwasserneubildung. Ein gesundes städtisches Mikroklima wird gefördert. Die Architektur des Gebäudes erfüllt den KfW 55 Standard und strebt sowohl das DGNB-Gold Zertifikat als auch die QNG-Auszeichnung an.

Ein wertiger, beigefarbener Klinkersockel, Reliefs und eine Betonung der Eingangsbereiche verleihen dem Gebäude wertige Optik. In den Obergeschossen wird die Putzfassade durch zurückspringende Faschen um die Fenster und massive Fensterbänke gegliedert. Loggien sowie die Gebäudeecken sorgen mit ihrer sorgsamen Ausbildung für ein harmonisches Gesamtbild.