Philosophicum

Frankfurt am Main

Anzahl Apartments: 238
Geschossfläche: 12.130 m²
Leistungsphasen: 1-5
Fertigstellung: 2017

Mitarbeit: Nina Bölinger, Ildikó Návay, Nora Vitale, Anna Reeg, Wiebke Nolte, Sandra Klepsch
Bauherr: RMW Wohnungsgesellschaft Frankfurt II GmbH
Bestandsfotos: Lutz Kleinhans / Ferdinand Kramer Archiv

Das denkmalgeschützte Philosophicum, ehemals Sitz der philosophischen Fakultät der Frankfurter Goethe-Universität und für diese zwischen 1958-1960 im Stil des Funktionalismus von Ferdinand Kramer erbaut, blickt heute auf eine bewegte Geschichte zurück und gehört zu den meistdiskutierten Bauwerken in Frankfurt am Main. Der neungeschossige, knapp 80 Meter lange Stahlskelettbau mit einer Tiefe von nur 10,58 Metern wird nach dem Umzug der Universität an den neuen Campus Westend zu einem Studentenwohnheim transformiert. Verteilt auf den Altbau und einen Erweiterungsbau entlang der Gräfstraße entstehen insgesamt 238 Studenten-Appartements, eine Kindertagesstätte und ein Café im Erdgeschoss. Der fünfgeschossige Anbau an der Gräfstraße greift mit der Aufnahme von Bauflucht und Traufhöhe der Nachbargebäude das Thema des Blockrands auf und gewährleistet die bisher vermisste Integration der Nachkriegsarchitektur in den Stadtraum. Die denkmalgerechte energetische Sanierung ermöglicht den Erhalt eines der bedeutendsten Baudenkmäler der Nachkriegsmoderne mit ihrem prägenden äußeren Erscheinungsbild.

Zurück