Idsteiner Straße

Frankfurt am Main

Anzahl Wohnungen: 22
Geschossfläche: 2.130 m²
Leistungsphasen: 1-8
Fertigstellung: 04/2011

Mitarbeit: Cristina Naranjo, Axel Hess
Bauherr: ABG Frankfurt Holding

Der Neubau dieses Wohnhauses im Frankfurter Stadtteil Gallus vermittelt zwischen den beiden architekturhistorisch bedeutsamen Teilen der Hellerhofsiedlung: gegründet in den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts besteht der ältere Teil aus norddeutsch anmutenden Klinkerbauten, die in den 1920er-Jahren von dem niederländischen Architekten Mart Stam – initiiert von Ernst May – im Stile des „Neuen Frankfurt“ großflächig erweitert wurden. An der Schnittstelle zwischen älterem und neuerem Teil greift das Wohnhaus Elemente beider Traditionen auf: Die rationalistische Architektursprache nimmt Anleihen an der klassischen Moderne, während der Klinkersockel und der warme Farbton der Putzfassade auf die Klinkerbauten antworten. Auch die architektonische Figur des giebelständigen Doppelhauses erweist sich als Reminiszenz an diesen Teil der Siedlung. Neben der ortstypischen Einbindung in den Grünraum sorgen große Balkone, Terassen und Loggien für eine hohe Wohnqualität. Der Passivhausstandard reduziert die Nebenkosten durch minimalen Energieverbrauch.

Zurück