2014

Mehrfachbeauftragung „Häuschensweg in Köln-Bickendorf“, 3. Preis

In der von GAG Immobilien AG organisierten Mehrfachbeauftragung „Häuschensweg in Köln-Bickendorf“ erhielten STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN den 3. Preis für ihren Entwurf. Ziel des Qualifizierungsverfahrens war es, das Baufeld städtebaulich und freiraumplanerisch zu untersuchen und Gestaltungskonzepte zur Verstärkung der Wohnfunktion im Zentrum von Bickendorf zu entwickeln. Die Arbeit überzeugte mit ihrer „klaren und eigenständigen städtebaulichen Haltung“. Der 1. Rang wurde nicht vergeben.

Fritz-Höger-Preis 2014 für Backsteinarchitektur, Nominierung des Projektes „Gemeindezentrum“

STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN freuen sich über die Nominierung für die renommierte Auszeichnung „Fritz Höger Preis 2014“ für das Projekt Gemeindezentrum in Frankfurt. Unter den mehr als 500 eingereichten Projekten aus weltweit 23 Ländern konnte der Neubau im Frankfurter Westhafen die Jury durch seine feinsinnige und edle Fassadengestaltung mit einem schwarz anmutenden Klinker überzeugen.

Eine Wanderausstellung findet vom 10.09.14 – 01.01.16 statt.

Architekturpreis Auszeichnung vorbildlicher Bauten im Land Hessen 2014 für das Projekt „Gemeindezentrum“

Unter dem Motto „Wohnen und Wohnumfeld – qualitätvolle Lösungen bei Neubau und Sanierung“ findet die diesjährige Auszeichnung vorbildlicher Bauten im Land Hessen. Im Rahmen dieses Architekturpreisverfahrens wurde das Projekt Gemeindezentrum von STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN ausgezeichnet. Insgesamt wurden sieben Projekte ausgezeichnet und zehn weitere Arbeiten haben eine besondere Anerkennung bekommen.

Gutachterverfahren zur Fassadengestaltung „Palais am Zwinger“, 2. Preis

Die La Brea Vermögensverwaltung GmbH plant die Errichtung eines Wohn- und Geschäftshauses am Postplatz in Dresden. Es wird ein Gutachterverfahren mit Mehrfachbeauftragung für die äußeren städtebaulich prägnanten Fassaden des „Palais am Zwinger“ durchgeführt. Das Ziel ist es, Lösungsansätze zu finden, die sich konsequent an das städtebauliche Umfeld integrieren und den vorgestellten Anforderungen entsprechen. Im Rahmen dieses Verfahrens bekamen STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN den 2. Preis für ihren Entwurf.

Mehrfachbeauftragung „Gutleutmatten West – Langhaus“, 1. Preis

Der Entwurf Langhaus von STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN überzeugte die Freiburger Stadtbau GmbH und wurde somit mit dem 1. Preis in der Mehrfachbeauftragung für das neue Baugebiet „Gutleutmatten“ im Freiburger Stadtteil Hassloch gekrönt. Die Studie hat als Ziel, unterschiedliche Ideen und Lösungen zu der gestellten Aufgaben als Grundlage für das künftige Bauvorhaben zu sammeln. Das Projekt wird unter der Planung von STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN in den nächsten Jahren realisiert. 

Mehrfachbeauftragung „Neues Wohnquartier Herler Straße, Köln-Buchheim“, 2. Preis

Im Rahmen des Qualifizierungsverfahrens haben sich Architekturbüros mit der Aufgabe auseinandergesetzt, eine städtebauliche Lösung vorzuschlagen, die als Grundlage für den Bebauungsplan für das Bauareal dienen soll. Schwerpunkt der Entwürfe war die Unterbringung von Wohnungsbau, einer KITA und einem Kinderspielplatz. Mit ihrem anspruchsvollen städtebaulichen Konzept gewannen STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN mit dem Projekt Herler Straße den 2. Preis.

„Beispielhaftes Bauen Mannheim 2007-2013“ zeichnet das Projekt Wohn- und Geschäftshaus „R7“ aus

Die Architektenkammer Baden-Württemberg vergab den Architekturpreis „Beispielhaftes Bauen Mannheim 2007-2013“, indem das Wohn- und Geschäftshaus „R7“ von STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN ausgezeichnet wurde. Aus der Jurybeurteilung: „Das Gebäude ist beispielgebend für die schwierige Aufgabe, in der Stadtmitte bezahlbaren Wohnungsbau in guter Qualität zu schaffen sowie dafür die strenge Blockstruktur zu nutzen und weiterzuentwickeln.“

Mehr Information über das Projekt bietet das Ergebnisprofil