2013

Planungsworkshop „Schwabinger Carré“, München, 1. Preis

Im Rahmen eines Planungsworkshops für den 2. Bauabschnitt des „Schwabinger Carré“ in München, entscheidet sich der Eigentümer des Bauareals nun, ein Wohnbauvorhaben zu realisieren. Gewinner des Verfahrens ist das von STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN entworfene Wohnungsbauprojekt Schwabinger Carré. In einer zweiten Folge wird sich der Bauherr nach Auswertung bestimmter Kriterien zum Planungsprozess entscheiden, welches Büro beauftragt wird.

Mehrfachbeauftragung, Ideen zur Fassadensanierung, Wohntürme Marstall Center, Ludwigsburg, 1. Preis

STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN erhielten den 1. Preis in der Mehrfachbeauftragung zur Fassadensanierung der Wohntürme Marstall Center in Ludwigsburg, indem das von ihnen vorgestellte Projekt mit seiner zeitgemäßer Aufwertung der Gebäudehülle sowie einem angemessenen und einheitlichen Material- und Farbkonzept die Jury überzeugte. Schwerpunkt des Auswahlverfahrens war es, Vorschläge für die Umgestaltung und energetische Sanierung der Fassaden des Gebäudeteils oberhalb der Sockelzone zu erarbeiten.

Architekturpreis Sachsen-Anhalt 20113

Umweltpreis der Stadt Mannheim, 2. Preis

Dieses Jahr vergibt die Stadt Mannheim ihren kommunalen Umweltpreis, im Rahmen dessen Verleihung das Projekt Wohn- und Geschäftshaus R7 von STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN den 2. Preis erhielt. Der seit 2006 vergebene städtische Umweltpreis der Stadt Mannheim würdigt Projekte mit Vorbildcharakter in den Bereichen Umwelt-, Klima- und Naturschutz. Besonderer Schwerpunkt in diesem Jahr lag auf der Thematik „Bauen für die Zukunft“; Projekte, die ökologisch, klimaschonend, energieeffizient und insgesamt nachhaltiger gebaut wurden.

Unicarré Freiburg

Nicht offener Realisierungswettbewerb „Unicarré“, Freiburg im Breisgau, 1. Preis

Im Zuge des nicht offenen Realisierungswettbewerbs „Unicarré“ Freiburg erhielten STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN den 1. Preis. Das von dem Bauverein Breisgau e.G. verwaltete Areal beherbergt gegenwärtig Wohnungsbebauung aus den 1950er und 1930er Jahren, die in der Zukunft abgebrochen werden soll. Gegenstand der Wettbewerbsaufgabe war es, daraufhin ein generationsübergreifendes und genossenschaftliches Wohnquartier zu planen, das ebenfalls durch Kinder- und Seniorenbetreuungseinrichtungen ergänzt wird.

Architekturpreis Sachsen-Anhalt 20113

Bauherrenpreis 2013/2014, Wohn- und Geschäftshaus R7 in der engeren Wahl

Im Rahmen des Deutschen Bauherrenpreises Neubau 2013/2014 wurde das von STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN ausgeführte und eingereichte Projekt Wohn- und Geschäftshaus R7 Objekt der Engeren Wahl. Bauherr des Bauvorhabens ist die Baugenossenschaft SPAR+BAUVEREIN 1895 Mannheim eG. In der Kategorie Neubau wurden innovative Wohnungsbauprojekte ausgezeichnet.

Gutachterverfahren, Projektentwicklung Berliner Straße 51/55 (Bundesrechnungshof), 2. Preis

Das Gutachterverfahren für die Projektentwicklung des Bundesrechnungshofs, dessen Ziel „eine städtebaulich und architektonisch qualitätvolle Bebauung für diesen wichtigen Bereich der Innenstadt unter Integration der Belange des Denkmalschutzes zu erarbeiten“ war, bestand aus 2 Etappen. In beiden Phasen erhielten STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN den 2. Preis, wobei der 1. Rang in der 1. Etappe nicht vergeben wurde.

Architekturpreis Sachsen-Anhalt 20113

Architekturpreis Sachsen-Anhalt 2013, engere Wahl

Das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt sowie die Architektenkammer Sachsen-Anhalt bestimmten das Projekt Haus 08  in Halle (Saale) zum Thema Plattenbautransformation von STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN als Objekt der „Engeren Wahl“ im Rahmen der diesjährigen Verleihung des Architekturpreises Sachsen-Anhalt. 

Wettbewerb Innsbrucker Ring München

Realisierungswettbewerb „Lärmschutzbebauung am Innsbrucker Ring“, München, 2. Preis

STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN hat den 2. Preis bei dem Realisierungswettbewerb „Lärmschutzbebauung Innsbrucker Ring München“ gewonnen. Der Auslober des Auswahlverfahrens ist GEWOFAG Grundstücksgesellschaft mbH München. Ziel war einen Vorschlag zum 2. BA im Norden des Mittleren Rings zu machen und somit den bereits realisierten 1. BA im Süden zu vervollständigen. Die Ergebnisse des Wettbewerbs werden im Forum der GEWOFAG vom 24.04. - 20.05. ausgestellt. 

Oskar Residence (ehemals Sudfass), Frankfurt am Main

Gutachterverfahren, „Oskar Residence“, Frankfurt am Main, 1. Preis

Die Oskar Grundbesitz GmbH & Co. KG, vertreten durch Dreyer & Kollegen Real Estate GmbH wird Eigentümerin der Liegenschaften „Oskar–von–Miller-Straße 6–12“. Das Gutachterverfahren „Oskar Residence“ dient der Festlegung der Gestaltung des Bauvorhabens. Geplant ist eine Bebauung mit sowohl Wohnnutzung als auch einem erheblichen Anteil an gewerblicher Nutzung in Form von Service – Wohnen (Boarding House). STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN gewannen den 1. Preis im Rahmen des Gutachterverfahrens.

Realisierungswettbewerb Ersatzneubau Unterrather Strasse Düsseldorf

Realisierungswettbewerb „Ersatzneubau Unterrather Straße“, Düsseldorf, 1. Preis

Im nicht offenen zweiphasigen Realisierungswetbewerb „Unterrather Straße“, Düsseldorf haben STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN den 1. Preis gewonnen. Der Wettbewerbsbeitrag besticht durch eine hohe Wohnqualität und eine „hochwertige städtische Fassade“. Die von der Wohnungsgenossenschaft Düsseldorf-Ost eG ausgelobte Aufgabe bestand in der Vorstellung eines Entwurfs, der „vielfältiges Wohnen mit einem Anteil öffentlich geförderter Einheiten“ ermöglicht.