Riedberg 02

Frankfurt am Main

Anzahl Wohnungen: 160
Geschossfläche: 17.160 m²
Leistungsphasen: 1-8
Gutachterverfahren: 02/2012, 1. Preis
Fertigstellung: 03/2017

Mitarbeit: Ulrich Ricker, Manuel Rhöse, Isabelle Heinsohn, Peter Gallo
Bauherr: Nassauische Heimstätte

Auf dem letzten Bauabschnitt des neuen Stadtteils Riedberg an der nordwestlichen Grenze Frankfurts entstehen verteilt auf fünf Baukörper insgesamt 160 geförderte Wohnungen. Ein schlangenförmiger Riegel schirmt das Innere des Quartiers von der Graf-von-Stauffenberg-Allee und dem Lärm der dahinter liegenden Autobahn ab. Die Wohnungen orientieren sich deshalb zum beruhigten grünen Innenhof. Er wird durch das Zusammenspiel von vier rechteckigen, zueinander versetzt angeordneten Stadtvillen gebildet. Auf der Straßenseite werden die einzelnen Häuser durch vertikale Rücksprünge sichtbar gemacht. Der gemeinsame Sockel und ein im obersten Geschoss umlaufendes Gesims halten das Gebäude optisch zusammen und erzeugen so eine städtische Kante. Die abgerundete Ecke wird durch großzügig dimensionierte Loggien zusätzlich betont. Das Projekt wird im Passivhausstandard ausgeführt.

Zurück