Prinzregentenpark

Housing estate
  • Location: Bad Kissingen
  • Year: since 2022
  • Residential units: 163
  • Gross floor area (GFA): 18 250 m²
  • Client: Prinzregentenpark GmbH & Co. KG
  • Project team: Yvonne Merkt, Till Apsel, Dorna Khan, Nils Lamm, Alexandra Marin, Sabrina Neise
  • Address: Prinzregentenpark 1–10, 97688 Bad Kissingen
  • Visualisation: Dena Khan

 

sfa_badkissingen_prinzregentenpark250_vereinfacht.png

Am Rande der Innenstadt von Bad Kissingen – im Geltungsbereich der UNESCO-Welterbestätte „Bedeutende Kurstädte Europas“ – liegt das Neubauvorhaben „Prinzregentenpark“. Das längliche Grundstück auf einer Brachfläche in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof wird nach Westen durch die Gleise begrenzt; nach Osten schließen als Biotop geschützte Grünflächen und der Jüdische Friedhof an. Der Entwurf sieht zehn villenartige Punkthäuser in linearer Anordnung vor, gegliedert in zwei Gruppen mit je fünf Häusern. Die Kopfbauten beider Reihen sind mit einem zusätzlichen Staffelgeschoss architektonisch akzentuiert.

Eine umlaufende Klinkereinfriedung hält die gesamte Anlage baulich zusammen, in den Bereichen zwischen den Häusern werden Gärten und öffentliche Plätze auf dem Niveau des Hochparterres angelegt. Filigrane, freistehende Loggien bieten den Bewohnern großzügige Freisitze an und gewährleisten die wichtige Blickbeziehung zum Biotop. Besondere Aufmerksamkeit legt der Entwurf auf die Plastizität der Baukörper: Vor- und Rücksprünge der Fassade, eingeschnittene Ecken und rückwärtige Flügel geben der Wohnanlage eine skulpturale Qualität. Der rötlich-braune Klinker in Kombination mit hellem Architekturbeton und Balkonbrüstungen aus Betonwerkstein prägen das Äußere. Auf oberirdische Parkplätze wurde zugunsten einer durchgehenden Tiefgarage verzichtet.

Statt des konventionellen Wärmedämm-Verbundsystems kommen Mauerwerksziegel mit integriertem Dämmstoff zum Einsatz. Das Energiekonzept sieht eine Kombination unterschiedlicher Energieträger, wie Biogas und Holzpellets, ebenso wie eine Photovoltaik (auf dem Dach der benachbarten, ehemaligen Güterhalle) und der Kraft-Wärme-Kopplung vor. Dachflächen, die nicht als Terrassen genutzt werden, dienen dem Rückhalt von Niederschlagswasser und leisten somit einen Beitrag zum aktiven Hochwasserschutz. Insgesamt entstehen 163 hochwertige Eigentumswohnungen mit Größen von einem bis fünf Zimmern.