Lyoner Straße 04

Siedlung
  • Ort: Frankfurt am Main
  • Jahr: seit 2020
  • Anzahl Wohnungen: 158
  • Geschossfläche (BGF): 21 900 m²
  • Bauherr: GWH Bauprojekte GmbH
  • Mitarbeit: Attila Bende, Josipa Granic, Eppo Haas, Ahmed Ibrahim, Ulrich Ricker, Newa Wanner, Xiaoyan Wu
  • Adresse: Lyoner Straße 38, 60528 Frankfurt am Main
  • Weitere Nutzung: Quartiersgarage

 

Seit 2010 wird die Transformation der ehemaligen „Bürostadt Niederrad“ zu einem gemischten Büro- und Wohnstadtteil unter der neuen Bezeichnung „Lyoner Quartier“ vorangetrieben. In diesem Zeitraum wandelten Stefan Forster Architekten bereits zwei leerstehende Bürogebäude zu Wohnhäusern um – darunter ein Hochhaus aus den 1970er-Jahren im Süden des Lyoner Viertels. In unmittelbarer Nachbarschaft zu diesem entstehen zwei weitere Bauteile auf dem Grundstück zwischen Lyoner Straße und Stadtwald: Ein zur Straße orientierter, kubischer Baukörper, der auf acht Geschossen jeweils das Parkhaus und die darüber angeordneten Wohnungen aufnimmt, sowie ein separates Wohngebäude, das in liegender S-Form zwei Höfe umschließt. Die viergeschossige Quartiersgarage nimmt die Stellplätze der Bewohner der beiden Neubauten wie auch des benachbarten Hochhauses auf.

Die streng rationalistisch aufgebaute, an Aldo Rossi erinnernde, Fassade des kombinierten Wohn-/Parkhauses ist in einem warmroten Klinker gehalten, der Bezüge zum leuchtenden Rot des Hochhauses aufweist. Der den Hintergrund bildende, mäanderförmige Riegelbau nimmt die Farbgestaltung mit einem Wechsel von Klinkern und ebenfalls rötlichem Putz auf. Sämtliche 3- bis 5-Zimmerwohnugen sind in beiden Bauteilen beidseitig orientiert und verfügen über großzügige Freibereiche in Form von Loggien und Terrassen. Lediglich die 2-Zimmerwohnungen sind einseitig orientiert. Die extensiv begrünten Flachdächer sind mit Wegen und verschiedenen Begrünungen als „fünfte Fassade“ angelegt.