Europaviertel E3

Frankfurt am Main

Anzahl Wohnungen: 75
Geschossfläche: 10.605 m²
Leistungsphasen: 1-5 + KOL
Fertigstellung: 08/2014

Mitarbeit: Mira Sennrich, Eleanor Lucke, Peter Gallo, Martina Rüdiger
Bauherr: Weisenburger Gewerbe + Wohnbau GmbH

Mit der Konversion des alten Hauptgüterbahnhofs und dem angeschlossenen Gleisfeld ergab sich für Frankfurt am Main die Chance der Neuentwicklung eines schließlich „Europaviertel“ getauften Stadtteils in zentraler Lage. Im westlichen Teil des neuen Viertels befindet sich das siebengeschossige Wohnhaus mit Ladenflächen im Erdgeschoss. Zur rückwärtigen Pariser Straße weist das Gebäude eine Kammstruktur mit drei fünfgeschossigen „Fingern“ auf, die in den Zwischenbereichen zwei Innenhöfe bilden. Über drei Treppenhäuser werden insgesamt 75 Wohnungen erschlossen. Die Fassade gliedert sich klassisch in Sockel, Mittelteil und oberen Abschluss und wird horizontal durch leicht vorspringende Loggien strukturiert. An den Kopfseiten werden die Loggien über die Gebäudekante hinaus geführt und erhalten einen markanten, halbkreisförmigen Abschluss.

Zurück