Wohnhochhaus Stiftstraße

Frankfurt am Main

Anzahl Wohnungen: 108
Geschossfläche: 30.780 m²
Leistungsphasen: 1-2
Entwicklungsstudie: 2012, nicht gewonnen

Mitarbeit: Wiebke Nolte, Jelena Duchrow
Bauherr: Deutsche Telekom AG vertreten durch Corpus Sireo Asset Management GmbH

Das städtebauliche Konzept basiert zunächst auf einer konventionellen Blockschließung mit im Norden und Osten zurückversetzter Bebauungskante. Die so geschaffenen Plätze erweitern den öffentlichen Raum und dienen der Erschließung des Hochhauses, das sich organisch aus der weitergeführten Blockrandbebauung der Nachbarhäuser entwickelt. Mehrfach nach oben abgetreppt bezieht sich das Hochhaus mit seiner aufgeglasten Mittelachse und dem dunkel abgesetzten Sockel auf die Architektursprache des Art Déco. Eine rückwärtige Staffelung betont den skulpturalen Charakter des Gebäudes und ermöglicht funktional eine optimale Belichtung der Wohnungen.

Zurück



Diese Webseite nutzt Cookies um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Weiterlesen …