Solitär 02

Frankfurt am Main

Anzahl Wohnungen: 42
Geschossfläche: 2.800 m²
Leistungsphasen: 1-5 + KOL
Wettbewerb: 1991, 1. Preis
Fertigstellung: 1997

Bauherr: HPI Heberger, Schiffstadt

Als zweites von insgesamt elf Häusern gab dieser Solitär den Auftakt zur Bebauung des neuen Deutschherrnviertels am südlichen Mainufer in den 1990er-Jahren. Der privilegierten Lage am Fluss folgt die Differenzierung der Fassaden, die nach Norden, zur Stadt hin, eine strenge, symmetrische Ordnung aufweist, nach Süden jedoch mit einer spielerischen Anordnung unterschiedlich dimensionierter Balkone und Loggien Individualität ausdrückt. Die Ost- und Westseite verfügt über asymmetrisch angeordnete und zu Galerien zusammen gefasste französische Balkone. Das architektonische Programm beschränkt sich auf wenige, konsequent eingesetzte Mittel, ergänzt um ein abgestimmtes Farbkonzept. Der klare, kubische Baukörper verfügt über acht Regelgeschosse und schließt mit einem eingerückten Dachgeschoss mit allseitigem Dachüberstand ab. Es sind vor allem hochwertige Eigentumswohnungen entstanden.

Zurück