Realisierungswettbewerb Karlstraße Ulm – 2. Preis

Mit dem Entwurf für ein neues innerstädtisches Quartier erzielten Stefan Forster Architekten beim Realisierungswettbewerb für das Areal Karlstraße in Ulm den 2. Preis. Der Wettbewerbsbeitrag sieht eine Mischnutzung mit Gewerbe, Miet- und Eigentumswohnungen sowie studentischem Wohnen vor.

Investoren-Auswahlverfahren Landau – 1. Preis

Beim Investoren-Auswahlverfahren für eine neue Quartiersentwicklung an der Paul-von-Denis-Straße in Landau wurde SFA mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Der Entwurf sieht unterschiedliche Wohnformen in Kombination mit Gewerbe im Erdgeschoss vor und schafft einen neuen Quartiersplatz.

Stefan Forster Architekten nominiert für German Design Award 2018

Mit dem Wohn- und Appartementhaus Oskar Residence, direkt am Frankfurter Mainufer gelegen, wurden Stefan Forster Architekten für den German Design Award 2018 nominiert. Der internationale Designpreis wird im Februar 2018 im Rahmen der Messe Ambiente in Frankfurt verliehen.

Oskar Residence gewinnt bei Iconic Awards 2017

Bei den diesjährigen Iconic Awards erhalten Stefan Forster Architekten mit dem Wohn- und Appartementhaus Oskar Residence die Auszeichnung „Winner“. Die Preisverleihung des vom Rat für Formgebung ausgelobten internationalen Architekturpreises findet am 4. Oktober in der BMW Welt in München statt.

Riedberg 02 nominiert für Deutschen Bauherrenpreis 2018

In der Schlussrunde des Deutschen Bauherrenpreises 2018 wurde die Wohnanlage Riedberg 02 – realisiert für die Nassauische Heimstätte – mit einer Nominierung ausgezeichnet. Die Preisverleihung mit Bekanntgabe der Gewinner findet am 21.02.2018 in Berlin statt. Zum Bericht der Frankfurter Rundschau

Wettbewerb Rheinstraße Bremerhaven – 3. Preis

Stefan Forster Architekten erzielten den 3. Preis beim Realisierungwettbewerb für das Quartier Rheinstraße im Bremerhavener Stadtteil Geestemünde. Die Ausloberin, die Vereinigte Bau- und Siedlungsgenossenschaft Bremerhaven-Wesermünde, sieht auf dem brachliegenden Areal 40 Wohnungen vor.

DAM Preis für Architektur 2018 – Philosophicum auf Shortlist

Das Philosophicum, in den 1960er-Jahren für die Frankfurter Goethe-Universität erbaut, gehört zu den Hauptwerken des Funktionalismus. Die von SFA durchgeführte denkmalgerechte Sanierung und Erweiterung wurde nun auf die Shortlist zum DAM Preis für Architektur gewählt. Zur Webseite des DAM Preises

Wettbewerb Willi-Blume-Allee Hannover – 2. Preis

Mit dem Entwurf für eine Wohnbebauung an der Willi-Blume-Allee in Hannover-Misburg hat SFA den 2. Preis in einem konkurrierenden Entwurfsverfahren gewonnen. Das Quartier ist Bestandteil des Neubaugebiets „Steinbruchsfeld“, in dem eine Mischnutzung mit Wohnen, Handel und Gewerbe vorgesehen ist.

Realisierungswettbewerb Erfurt am Steigerwald – 4. Preis

Im südlichen Randbereich der Landeshauptstadt Erfurt soll auf dem Areal der sogenannten Lingel-Fläche in den nächsten Jahren ein attraktives Wohngebiet entstehen. Beim Realisierungswettbewerb mit einem anteiligen städtebaulichen Entwurf erzielten Stefan Forster Architekten den 4. Preis.

Realisierungswettbewerb MiKa-Quartier Dresden – ein 1. Preis

Im Rahmen eines begrenzten Realisierungswettbewerbs gehört SFA zu den drei ausgewählten Architekturbüros für die Entwicklung eines der größten Stadtentwicklungsvorhaben in Dresden, dem MiKa-Areal, dessen östlicher Teil Gegenstand der Planungen sein wird.

Philosophicum nominiert für DAM Preis für Architektur 2018

Der Umbau und die Erweiterung des denkmalgeschützten ehemaligen Philosophicums zu einem Studierenden-Wohnheim gehört zu den 100 nominierten Bauten auf der Longlist zum DAM Preis 2018. Der Preis wird u.a. begleitet durch eine Webseite sowie das Deutsche Architektur Jahrbuch.

 

Investorenauswahlverfahren Lindenauer Hafen Leipzig – 1. Preis

Die Stadt Leipzig entwickelt am Lindenauer Hafen ein neues Stadtquartier mit dem Schwerpunkt Wohnen unter Berücksichtigung der besonderen Lage am Wasser. Im Rahmen eines offenen Investorenauswahlverfahrens wurde SFA mit der Realisierung eines Baufelds mit zwei Wohnhäusern beauftragt.

Realisierungswettbewerb für Wohngebäude in München – 4. Preis

Im Rahmen eines VOF-Verfahrens wurde ein Realisierungswettbewerb für zwei Baufelder in dem neuen Münchner Stadtteil Freiham ausgelobt. Auf Grundlage des vorgegebenen Bebauungsplans entwickelten STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN ein Gebäudeensemble mit einer Mischnutzung aus Wohnen und öffentlichen Einrichtungen.

Wettbewerb Leo-Leistikow-Quartier in Hamburg – 4. Preis

Beim Realisierungswettbewerb für einen Wohnungsneubau an der Oberaltenallee in Hamburg-Uhlenhorst erzielten STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN den vierten Preis. Der Entwurf sieht ein Ensemble vor, dass städtebaulich zwischen der Hochhausgruppe „Hamburger Meile“ auf der einen, und dem wohnlich geprägten Quartier auf der anderen Seite vermittelt.

Ideenwettbewerb „Postquadrat Mannheim“ – 2. Preis

Unter dem Namen „Postquadrat“ wird in unmittelbarer Nähe zum Mannheimer Hauptbahnhof das Areal des ehemaligen Postzentrums zu einem urbanen Stadtquartier umgewandelt. Bei dem Ideenwettbewerb zur Fassadengestaltung der Blockbebauung wurden STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN mit dem 2. Preis ausgezeichnet.